home / mindset / academy / legal

—————————————-

studio for contact improvisation and embodiment

SCOTT WELLS PROFITRAINING

10.6.2024
Cologne, Neusser Str. 26

Monday 11-16

Minimum 3 years regular CI experience

Price 70 EUR
Early Bird 60 EUR until 25.5.24
Super Early Bird 50 EUR until 15.4.24
Food and accommodation not included
Spaces are limited. Dancefloor with 220 sqm soft tatami mats.

Scores, composition and the poetics of presence

A playful and focused approach to scores. Includes: movement sourcing, tuning scores, ensemble states, authentic movement, instant composition and improvisation. For those interested in performing and those interested in not performing (for example: discovering our selves as improvisors, connecting with others through movement, deepening our movement practice)
We start with connecting to our bodies and then take it into group explorations. Getting lost. Composition as mediation. The material will range from compositional practice to exploring the intangibles (curiosity, vulnerability, commitment, presence). We will work with the spirit of exploration—not jumping to judgement /evaluation— and will learn as much by watching each other as by being watched. While the aim is to practice composition and explore the intangibles we will also undercut the hype of “performing” with the practice of witnessing.

Sourcing–connecting with your body, impulses + spontaneity

Ensemble states–tuning exercises, composition and non-composition,

Performance Jam–open space with intention and group focus, but less rigid than a formal performance.

Scores–the way in, Aesthetics–how we watch.

Scott Wells

Scott Wells has been practicing contact improv for 40 years, teaching for 30 and directs an award winning dance company in San Francisco. He has created works for skateboarders, for boxers and choreographed West Side Story for Sonoma State University. Scott has twice received the Izzie (San Francisco’s most prestigious dance
award) for Outstanding Choreography. Scott has toured to Europe for the last 25 years teaching and performing in festivals in Moscow, Barcelona, Budapest, Berlin, Vienna, Zagreb, Bucharest and Ankara to name a few. He has an MFA in Dance, has been
practicing Alexander Technique for thirty years, BMC for 15 and has studied a variety of counseling and bodywork practices. His current research passions are Eyebody
practice, moving from the organs and contact improvisation.

Cancellation

Cancellations may not be pretty, but they happen because life moves. Unfortunately, we cannot bear the risk of failures alone. If you withdraw from the registration, you will receive from the seminar fee:

Up to 6 weeks before you’ll get 80% back, up to 2 weeks before you’ll get 50% back. Thereafter, the full participation fee will be due.

It is always possible to appoint a replacement person.

If the workshop has to be cancelled by the instructor or motionlab.cologne, you will be rebooked for a workshop of your choice in the three following months free of charge.

Scores, Komposition und die Poetik der Präsenz

Ein spielerischer und konzentrierter Zugang zu Partituren. Dazu gehören: Bewegungsfindung, Abstimmung von Partituren, Ensemblezustände, authentische Bewegung, sofortige Komposition und Improvisation. Für diejenigen, die an der Aufführung interessiert sind, und diejenigen, die nicht an der Aufführung interessiert sind (z. B.: Entdeckung unserer selbst als Improvisatoren, Verbindung mit anderen durch Bewegung, Vertiefung unserer Bewegungspraxis)
Wir beginnen mit der Verbindung zu unseren Körpern und gehen dann in die Erkundung der Gruppe über. Sich verirren. Komposition als Mediation. Das Material reicht von der kompositorischen Praxis bis hin zur Erforschung der immateriellen Aspekte (Neugier, Verletzlichkeit, Engagement, Präsenz). Wir werden im Geiste der Erkundung arbeiten – und nicht vorschnell urteilen oder bewerten – und wir werden ebenso viel lernen, indem wir uns gegenseitig beobachten, wie wir beobachtet werden. Während das Ziel darin besteht, die Komposition zu üben und die immateriellen Aspekte zu erforschen, werden wir auch den Hype des „Aufführens“ durch die Praxis des Beobachtens untergraben.

Sourcing – Verbindung mit dem eigenen Körper, Impulsen und Spontaneität

Ensemble-Zustände – Stimmübungen, Komposition und Nicht-Komposition,

Performance Jam – offener Raum mit Absicht und Gruppenfokus, aber weniger starr als eine formale Performance.

Scores – der Weg hinein, Ästhetik – wie wir zusehen.

Scott Wells

Scott Wells praktiziert seit 40 Jahren Kontaktimprovisation, unterrichtet seit 30 Jahren und leitet eine preisgekrönte Tanztruppe in San Francisco. Er hat Werke für Skateboarder und Boxer geschaffen und für die Sonoma State University die West Side Story choreografiert. Scott wurde zweimal mit dem Izzie-Preis (San Franciscos prestigeträchtigster Tanzpreis) ausgezeichnet. In den letzten 25 Jahren war Scott in Europa unterwegs, unterrichtete und trat bei Festivals in Moskau, Barcelona, Budapest, Berlin, Wien, Zagreb, Bukarest und Ankara auf, um nur einige zu nennen. Er hat einen MFA in Tanz, praktiziert seit. Er praktiziert seit dreißig Jahren Alexander-Technik, seit 15 Jahren BMC und hat eine Vielzahl von Beratungs- und Körperarbeitspraktiken studiert. Seine derzeitigen Forschungsschwerpunkte sind Eyebody
Praxis, Bewegung aus den Organen und Kontaktimprovisation.

Stornierung

Stornierungen sind zwar nicht schön, passieren aber einfach, weil das Leben sich bewegt. Leider können wir das Risiko durch Ausfälle nicht alleine tragen. Solltest Du von der Anmeldung zurücktreten, bekommst Du vom Seminarbeitrag:

Bis 6 Wochen vorher bekommst du 80% zurück, bis 2 Wochen vorher bekommst du 50% zurück. Danach wird die volle Teilnahmegebühr fällig.

Das Stellen einer Ersatzperson ist möglich.

Sollte der Workshop durch den Dozenten oder motionlab.cologne abgesagt werden müssen, erfolgt eine kostenlose Umbuchung auf einen Workshop deiner Wahl in den drei Folgemonaten.